Donnerstag, 7. Juli 2016

[Blog] Sendepause

...mal wieder!
Dabei liefen die ersten fünf Monate dieses Jahr lesetechnisch wie geschmiert.
Aber momentan läuft in meinem Leben gerade einfach zu viel gleichzeitig und in alle Richtungen. Deswegen  liegt mein Bücherblogbaby zum wiederholten Mal auf Eis. Ich lese zwar wie gehabt fleißig weiter, aber die ungeschriebenen Rezensionen stapeln sich und ich finde keine Zeit und Lust, mich dranzusetzen. Mehr will ich jetzt aber auch gar nicht schreiben. Ich hoffe, auf eure Treue und Geduld!
Bis bald, eure Jana

Samstag, 14. Mai 2016

[Rezension] Der kleine Taschenoptimist



  • von Bettina Lemke
  • dtv
  • 112 Seiten 
  • ISBN:  978-3-423-34863-8
  • Preis: 6,90 [D] 
  • Taschenbuch









Inhalt: Positiv durchs Leben gehen und Kraft finden in den kleinen Dingen, das will uns Bettina Lemke mit ihrem Buch näher bringen. Neben einem Selbsttest, Meditationsübungen und anderen praktischen Tipps, erwarten den Leser Beschreibungen und Kurzgeschichten, die helfen sollen, vom Pessimisten zum Optimisten zu werden.

Meine Meinung: Klein und handlich, passt der "Taschenoptimist" wie sein Name schon verspricht in jede Tasche und kann in dunklen Momenten zur Hand genommen werden. Vor allem Meditations- und Visualisierungsübungen haben es mir angetan, weil ich in einer Krisensituation nicht immer gleich auswendig weiß, was für Übungen es gibt. Die Kurzgeschichten waren nicht ganz so mein Ding, aber das ist wahrscheinlich von Pessimist zu Pessimist anders ;) Ich hatte zwischenzeitlich überlegt ihn für meine Kolleginnen zu kaufen, weil es manchmal im Arbeitsalltag schwer ist, positiv zu bleiben bei all den Sachen die man erlebt und erfährt als Erzieherin. Leider stand ich aber zum Welttag des Buches finanziell gerade nicht so gut da...aber vielleicht ja zu Weihnachten. Ich glaube, eine Portion Optimismus tut jedem gut. Und mit diesem Büchlein geht es einem gleich ein bisschen besser, und wenn man sich nur verstanden fühlt.


Fazit: Positiv denken leicht(er) gemacht!

Freitag, 13. Mai 2016

[Rezension] Ich glaube, der Fliesenleger ist tot






 
 
 
 
 
Inhalt: Julia Karnick ist Journalistin und lebt mit Mann und zwei Kindern in einer schönen Mietwohnung. Als sie diese Hals-über-Kopf wegen Kündigung auf Eigenbedarf verlassen müssen und nur im letzten Moment davor bewahrt werden, in einen Schrebergarten umzuziehen, wächst in Julias Mann der Wunsch nach dem Eigenheim. Julia ist zuerst skeptisch, zählt sie sich doch zum "Miettyp". Aber Onkel Rolf findet, dass es eine gute Idee ist, ein Haus zu kaufen und da Julias Mann anbietet, sich um alles zu kümmern, kann sie gar nicht anders...und gibt nach. Was der Hauskauf, -Abriss, -Neubau und diverse Katatrophen für sie bereit gehalten haben, das lest selbst!

Freitag, 29. April 2016

[Rezension] Der große Trip


  • von Cheryl Strayed
  • Englischer Titel: Wild
  • übersetzt von Reiner Pfleiderer
  • Verlagsgruppe Random House Bertelsmann - Kailash Verlag
  • Originalverlag: Knopf
  • 448 Seiten 
  • ISBN:  978-3-641-04602-6
  • Preis: 8,99 Euro [D] 
  • Taschenbuch






 Inhalt: Nach dem Tod ihrer Mutter tröstet Cheryl Strayed sich mit einer Affäre nach der anderen über ihre Trauer und Einsamkeit hinweg. Lange hält ihre Ehe mit Paul das nicht stand. Bald darauf trifft sie auf Joe und beginnt Drogen zu nehmen. Als ihr schließlich zufällig der Wanderführer über den "Pacific Chrest Trail" in die Hand fällt, trifft sie eine Entscheidung, die ihr Leben endlich wieder in die richtigen Bahnen lenken soll. Nachdem sie mit dem "Monster" auf dem Rücken ohne Wandererfahrung oder vorbereitendes Training tausende Meilen alleine auf dem PCT gewandert ist, kommt sie an der "Brücke der Götter" an. Was sie alles auf dem Weg erlebt hat und wie Hitze, Kälte, zu kleine Schuhe (oder waren es zu große?), Zufallsbekanntschaften und Einsamkeit ihr auf dem Weg zu sich selbst helfen, das lest selbst.

Dienstag, 19. April 2016

[Gemeinsam Lesen] 17

http://schlunzenbuecher.blogspot.de/2016/04/gemeinsam-lesen-160.html


1.Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich bin auf Seite 190 von 477.
2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Anne nahm eine gerade Haltung ein, während sie sich der Lehrerin vorstellte."

Dienstag, 12. April 2016

[Gemeinsam Lesen] 16


http://schlunzenbuecher.blogspot.de/2016/04/gemeinsam-lesen-159.html


1.Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?


 Ich bin auf Seite 292 von 365.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Die Dachterrasse ist wie das Dach mit Abdichtungsfolie verkleidet, denn unter der Dachterrasse befinden sich der Wirtschaftsraum und ein Teil der Küche."

Sonntag, 10. April 2016

[Rezension] Ich rette die Welt!

 
 

 
  • von Jacquie Wines
  • Englischer Titel: You can save the planet
  • übersetzt vonPeter Schwertner
  • Fischer Taschenbuch Verlag
  • 170 Seiten 
  • ISBN:  978-3-596-80801-4
  • Preis: 6,95 Euro [D] 
  • Taschenbuch
 
 
 
 
Inhalt: [Klappentext] Auf dich hat die Welt gewartet!
Unserer Erde ging es schon mal besser. Wir produzieren zu viele Treibhausgase und zu viel Müll, viele Pflanzen- und Tierarten sind vom Aussterben bedroht, und in manchen Regionen der Erde werden die Wasservorräte knapp. Das war die schlechte Nachricht. Die gute Nachricht: Du kannst etwas gegen diese Entwicklung tun!

Meine  Meinung: Das Buch ist für Kinder im Grundschulalter konzipiert und spricht sie direkt an. Es fordert dazu auf, andere Familienmitglieder mit einzubeziehen. Es werden viele Hintergrundinformationen in jedem Kapitel geliefert, wie verschiedene Handlungen die Umwelt negativ beeinflussen können. In jedem Kapitel gibt es Listen, die kopiert oder abgeschrieben werden können, um z.B. zu wissen, was in den Kompost gehört. Das Buch schließt ab mit einer Liste von nützlichen Websites, die über das Buch hinaus informieren und in Sachen Umweltschutz weiterhelfen können. 
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, auch als Erwachsene. Umweltschutz ist ein wichtiges, aktuelles Thema, dem wir alle mehr Aufmerksamkeit schenken sollten. Ich bin darauf gekommen, das Buch wieder zu lesen, weil ich in einer Zeitschrift auf einen Artikel gestoßen bin, der von mehreren Eltern handelt, die sich Vorsätze gemacht haben, die Welt zu verbessern, jeder auf seine Weise. Aufhänger des Ganzen war, dass ihre Kinder sie irgendwann fragen werden, was sie für diese Welt (unsere Welt!) getan haben. Um ihren Kindern, aber auch um sich selbst eine befriedigende Antwort geben zu können, haben sie sich dazu entschieden, etwas zu verändern und das hat mich dazu inspiriert, ebenfalls einiges in Angriff zu nehmen. 

 
Fazit: Für den Anfang ein super Buch, um erste Anregungen auf dem Weg zum Weltverbesserer zu bekommen. Volle Punktzahl für den Gedanken :) 



Und was macht Ihr so, um die Umwelt zu schützen und die Welt zu retten?

Dienstag, 5. April 2016

[Gemeinsam lesen] 15


1.Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

 Ich bin auf Seite 117 von 175.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Einige Vorschläge, was man aus Müll alles machen kann."

[Rezension] Whisper



  • von Isabel Abedi
  • Arena Verlag
  • 275 Seiten 
  • ISBN: 978-3-401-02999-3
  • Preis: 7,50 Euro [D] 
  • Taschenbuch





Inhalt:  Whisper ist der Name, den Noa dem alten Bauernhaus gibt, das ihre Mutter Kat, eine bekannte deutsche Schauspielerin, für die Ferien gemietet hat. Gemeinsam mit Kats schwulem, besten Freund Gilbert und den beiden übergewichtigen Katzen Pancake und Hitchcock beziehen Mutter und Tochter ihr neues Feriendomizil
In der Dorfkneipe finden sie in David, dem Sohn von Marie und Bruder des behinderten "Krümel", einen Renovierungshelfer, der Noa weiche Knie beschert.  
Der Wirt Gustav ist ganz vernarrt in Kat, dessen Mutter Esther ist von dieser Schwärmerei wiederum nicht begeistert. Und dann gibt es da ja auch noch Robert, der in der Mühle wohnt und sich wenig im Dorf zeigt. 
All diese Menschen, die Noa in diesem Sommer kennenlernt, sind nichts im Vergleich zu den Geheimnissen, die Whisper birgt. Die alten Möbel der Vormieter auf dem Dachboden, eine verwischte Widmung in einem Buch und ein Zeitungsartikel über das Verschwinden eines Mädchens ziehen Noa und David in ihren Bann und bald überschlagen sich die Ereignisse.

Freitag, 1. April 2016

[Rezension] Gefühltes Wissen


  • von Horst Evers
  • Rowohlt Verlag
  • 156 Seiten 
  • ISBN: 978-3-449-24294-6
  • Preis: 7,99 Euro [D] 
  • Taschenbuch









Inhalt: Eine Ansammlung von "Kurzgeschichten" mitten aus dem Leben des Horst Evers.

Meine Meinung: Das Lustigste an dem ganzen Buch war das Register am Ende und auch das nur stellenweise. Vielleicht ist es einfach nicht meine Art von Humor, aber bis auf bei zwei Geschichten, musste ich noch nicht mal ansatzweise irgendwo schmunzeln.

Fazit: Definitiv nicht meine Zeit wert gewesen :( Schade.


Samstag, 5. März 2016

[Blog] Auszeit

Hallo ihr Lieben,

ich bin für die nächsten drei bis vier Wochen nicht am bloggen. Mir geht es gesundheitlich nicht gut und ich brauche die Zeit, um wieder fit zu werden. Natürlich kriegen die Gewinner der Verlosung ihre Gewinne trotzdem zugeschickt! ;)

Danke für euer Verständnis! Im April lesen wir uns wieder!

Eure Jana

Mittwoch, 2. März 2016

[Gewinnspiel] And the Oscar for over 100 likes goes to...

MEEEEEEEEEEEEEEEEEE! :D

Ach, ich bin gerade in Feierlaune, weil ich mich für Leonardo di Caprio freue. Er ist ein engagierter, bodenständiger Typ und ein tolles Vorbild. ;)

Nun, aber zu den heutigen Gewinnern meiner Verlosung:

Einen Büchergutschein im Wert von 10,- Euro haben jeweils gewonnen:

Sonja O.
 Charleen
Julia R. 

Das Buch "Hundekuchen zum Frühstück" geht an:

Anne T.

Das Buch "Der Pferdeflüsterer" geht an:

Kiala aka Birdy

Das Buch "Die dunkle Seite des Mondes" geht an:

Julia R.

Das Buch "Feuerherz" geht an:

Sonja O.

Herzlichen Glückwunsch, ihr Fünf! 
Sonja und Julia hatten sogar doppeltes Glück :)
Ihr bekommt bis spätestens am Freitag eine E-mail von mir! 


Wir sehen uns wieder in Gewinnspiellaune bei 200 likes!
Eure Jana





Dienstag, 1. März 2016

[Gemeinsam Lesen] 14


http://schlunzenbuecher.blogspot.de/p/gewinnspiele_23.html



1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Ich habe heute "Das Kollegenschwein" zu Ende gelesen und bin somit auf der letzten Seite, Seite 317.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite
"Sie stürzte aus dem Auto, rannte konfus um das Fahrzeug herum, fand dann den Weg zur Haustür und kehrte auf halber Strecke zurück."

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Was war nochmal der Twist bei diesem Buch?!?! Argh, wenn ich mich nur erinnern könnte. Bis jetzt habe ich nur die aktuelle Situation des Hauptcharakters, andere Charaktere und deren Beziehungen kennengelernt. Der Schreibstil ist sehr interessant, etwas gewöhnunsbedürftig, aber nachdem ich mich eingelesen habe, läuft es jetzt viel flüssiger.
Edit: Ich war eigentlich auf Seite 75, habe das Buch aber dann im Laufe des Tages beendet. Mir ist das große Geheimnis in der Hälfte des Buches wieder eingefallen, ich habe aber trotzdem weitergelesen. Jetzt im Nachhinein würde ich dem Buch keine vollen fünf Punkte mehr geben; ich hatte es ein bisschen anders in Erinnerung.

4. In welchem Buch würdest du den Rest deines Lebens verbringen wollen?
Keinem. Oder doch. In meinem Stammbuch, denn da gehöre ich hin ;)  Nein, Scherz! Ich habe wirklich keine Ahnung. Mein Gehirn funktioniert zu so später Stunde nicht mehr...Aber spontan fallen mir nur lauter schreckliche Bücher ein (Hunger Games, Seelen, Carry), als tolle Bücher, die aber in einer ziemlich grausamen Welt spielen.

Sonntag, 28. Februar 2016

[Gewinnspiel] Erinnerung

Kinder, denkt an das

Ihr habt noch bis morgen Abend Zeit, um im oben verlinkten Post das Teilnahmeformular auszufüllen, also, ran an die Tastaturen!
Und vielleicht seid ihr die glücklichen Gewinner, eines der drei 10-Euro-Büchergutscheine und/oder eines der zehn Bücher, die ich verlose.

Toi, toi, toi!!!


Mittwoch, 24. Februar 2016

[Rezension] Das Haus der Treppen




  • von William Sleator
  • Englischer Titel: House of Stairs
  • übersetzt von Hannelore Placzek
  • dtv pocket - Deutscher Taschenbuch Verlag
  • 188 Seiten 
  • ISBN: 978-3-423-07859-7
  • Preis: 5,95 Euro [D] 
  • Taschenbuch








Inhalt: Lola, Peter, Blossom, Abigail und Oliver sind alle 15 Jahre alt. Sie alle leben seit kurzem oder langen in Waisenhäusern. Und sie alle finden sich an einem sonderbaren Ort wieder: einem unendlich wirkenden Raum, in dem es nichts gibt als Treppen. 
Außer einem Wasserloch, das gefährlich auf einem Brückenübergang liegt und als Klo und Trinkquelle zugleich dient, gibt es auf einer der Plattformen einen seltsamen Automaten, welcher die Gruppe mit Essen versorgt....wenn sie einen bestimmten Tanz aufführen. Da es keinen Ausweg aus dieser unmöglichen Situation gibt, beugen sich die Jugendlichen den wunderlichen Bedingungen und passen sich den undurchschaubaren Vorgaben der Maschine an.
Nach kurzer Zeit jedoch ändert sich das Verhalten des Automaten und er reagiert nur noch, wenn es in der Gruppe Missstimmung gibt und schnell stellt sich die Frage, ob sie sich von einer Maschine beherrschen lassen oder ob sie dagegen ankämpfen können.

Dienstag, 23. Februar 2016

[Gemeinsam Lesen] 13


http://schlunzenbuecher.blogspot.de/p/gewinnspiele_23.html




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Das Kollegenschwein" und bin auf Seite 7.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

"Der Lump stand vor ihr und grinste."

Sonntag, 21. Februar 2016

[Gewinnspiel] 100 likes - 100 Beiträge

Da passt man mal einen Moment (oder ein paar Wochen) nicht auf und auf einmal hat man über 100 likes bei Facebook. Zur Feier von diesen 104 likes (und dem hiermit 100. Beitrag in meinem Blog) gibt es ein kleines (und mein erstes) Gewinnspiel!

Ich möchte mich ganz herzlich bei allen Lesern, Kommentatoren und Freunden bedanken für Ihre und Eure Unterstützung! Es bedeutet mir wirklich sehr viel!

Als kleines Dankeschön verlose ich unter allen Einsendern drei Büchergutscheine im Wert von je 10,- Euro, sowie zehn Bücher, die sich bis jetzt in meinem Besitz befanden und neue Leser suchen.

[Rezension] Dreh dich nicht um




  • von Karin Slaughter
  • Englischer Titel: A Faint Cold Fear
  • übersetzt von Sophie Zeitz
  • rowohlt
  • 462 Seiten 
  • ISBN: 978-3-499-23649-5
  • Preis: 9,99 Euro [D] 
  • Taschenbuch
  • Teil 3 der Grant-County-Serie





Inhalt: Während Sara mit ihrer schwangeren Schwester Tessa unterwegs ist, wird sie von Ex-mann und Polizeichef Jeffrey zu einem Tatort gerufen. Ein Student ist von einer Brücke gesprungen, alles deutet auf einen Selbstmord hin. Auch Lena Adams, die mittlerweile nicht mehr bei der Polizei in Grant County arbeitet, sondern als Sicherheitsfrau auf dem College Campus, ist vor Ort. Während Sara die Leiche untersucht, verschwindet Tessa kurz im nahgelegenen Wald, um sich zu erleichtern. Als sie danach nicht zurück kommt, läuft Sara ihr nach und findet sie schließlich in einer Blutlache und schwer verwundet. Sie und das Baby schweben in Lebensgefahr und Sara und Jeffrey versuchen alles, um die beiden zu retten. Lena und ein weiterer Polizist nehmen die Verfolgung auf, können den Täter aber nicht stellen.
Am nächsten Tag begeht die Studentin, die den Toten gefunden hatte, ebenfalls Selbstmord. Bei der Obduktion stößt Sara auf ein paar Ungereimheiten und schnell stellt sich die Frage, ob der erste Selbstmord, der Angriff auf Tessa und der mysteriöse Tod der Studentin zusammenhängen und wer zu solchen Taten fähig ist. 

Samstag, 20. Februar 2016

[Rezension] Vergiss mein nicht





  • von Karin Slaughter
  • Englischer Titel: Kisscut
  • übersetzt von Teja Schwaner
  • rowohlt
  • 507 Seiten 
  • ISBN: 978-3-499-23243-5
  • Preis: 8,99 Euro [D] 
  • Taschenbuch
  • Teil 2 der Grant-County-Serie




Inhalt: Eigentlich waren Sara Linton und ihr Exmann Jeffrey Tolliver auf der Rollschuhbahn verabredet, doch schon nach wenigen Minuten wird der Polizeichef am Telefon gebraucht. Als auf dem Vorplatz ein Tumult entsteht, schaut er pflichtbewusst nach dem Rechten und gerät in eine prekäre Situation. Die 13-jährige Jennifer bedroht den drei Jahre älteren Mark mit einer Waffe. Während Jeffrey Verstärkung anfordert und versucht, das Mädchen von seinem Vorhaben abzubringen, macht Sara auf der Hallentoilette eine grausame Entdeckung. 
Als Jennifer das Feuer auf Mark eröffnet, bleibt Jeffrey schließlich keine andere Wahl, als sie zu erschießen. Sara, die Jennifers Kinderärztin war, führt in ihrer Funktion als Coroner die Obduktion durch und die schockierenden Ergebnisse führen Jeffrey, Sara und Lena mitten hinein in ihren nächsten, erschütternden Fall.

Donnerstag, 18. Februar 2016

[Rezension] Zerstört






  • von Karin Slaughter
  • Englischer Titel: Beyond reach [US], Skin Privelege [UK]
  • übersetzt von Klaus Berr
  • blanvalet
  • 512 Seiten 
  • ISBN: 978-3-442-37220-1
  • Preis: 9,99 Euro [D] 
  • Taschenbuch
  • Teil 6 der Grant-County-Serie


Inhalt: Die Detective Lena Adams wird aufgegriffen, als in Reese ein Auto auf dem Footballfeld ausbrennt und eine verkohlte Leiche gefunden wird. Ihr Onkel Hank scheint wie vom Erdboden verschwunden. Ist er das Opfer? Und ist Lena zu einer solchen Tat fähig? Ihr Vorgesetzter und Polizeichef von Grant County, Jeffrey Tolliver und seine Frau Sarah Linton, Kinderärztin und Coroner, beginnen auf eigene Faust zu ermitteln und geraten schon bald in ein Netz aus Drogen, Korruption, Lügen und Geheimnissen.

Dienstag, 16. Februar 2016

[Gemeinsam Lesen] 12

http://schlunzenbuecher.blogspot.de/2016/02/gemeinsam-lesen-151.html


1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?

Ich lese gerade "Das Haus der Treppen" und bin auf Seite 33.

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?

>>Hallo<<, sagte eine Stimme von oben, eine sanfte, melodische Stimme.

3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?

Ich habe es vor Jahren schonmal gelesen. Hatte es damals von einer Freundin ausgeliehen, deren Mutter Deutschlehrerin ist und ich persönlich fand es nicht schlecht. Ich lese es jetzt gerade wieder, um mir Einzelheiten ins Gedächnis rufen zu können und eine Rezension schreiben zu können. Einige meiner Freunde verdrehen dabei nur die Augen....sie mussten es damals in der Schule lesen und fanden es alle grauenhaft :( Gibt es denn niemanden, der "Das Haus der Treppen" mag außer mir?!?

Samstag, 13. Februar 2016

[Rezension] Wer abnimmt, hat mehr Platz im Leben






  • von Bernd Stelter
  • Bastei Lübbe
  • 221 Seiten 
  • ISBN: 978-3-404-60709-9
  • Preis: 9,99 Euro [D] 
  • Taschenbuch







Inhalt: Bernd Stelter hat schon so ziemlich alles versucht, um ein bisschen Gewicht zu verlieren. Bis jetzt hat er es immer wieder zurückbekommen und meistens sogar mit Zinseszins. Im Dezember 2003 beschließt er schließlich, es ein letztes Mal zu versuchen, und dieses Mal richtig. Zusammen mit seiner Familie beginnt er zu Laufen. Dafür deckt er sich natürlich mit professioneller Läuferkleidung ein. Der erste Lauf ist ernüchternd, aber Bernd gibt nicht auf, seine Frau und Kinder stehen hinter ihm. Trotz kleiner und größerer Rückschläge zieht er sein Laufprogramm durch und nach und nach sind erste Erfolge zu verzeichnen. Als er seine Ernährung auch noch umstellt (nicht drastisch, aber bewusster), erreicht er schließlich, woran er selbst schon fast nicht mehr glaubte. Nach 7 Jahren ist er nicht nur um einige (30!) Kilo leichter, sondern auch glücklich mit seinem neuen Lebensstil

Dienstag, 9. Februar 2016

[Gemeinsam lesen] 11

http://schlunzenbuecher.blogspot.de/p/gewinnspiele_23.html

1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Zerstört von Karin Slaughter, auf Seite132

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Jeffrey saß in einer Nische ganz hinten im City Diner und hörte die Nachrichten auf seinem Handy ab."

Montag, 8. Februar 2016

[Rezension] Mieses Karma






  • von David Safier
  • rowohlt
  • 283 Seiten 
  • ISBN: 978-3-499-24455-1
  • Preis: 8,99 Euro [D] 
  • Taschenbuch






Inhalt: Kim Lange ist Ehefrau, Mutter und erfolgreiche Fernsehmoderatorin. Das alles unter einen Hut zu bringen ist nicht immer leicht und deswegen müssen ihr Mann Alex und ihre gemeinsame Tochter Lilly immer (mal wieder) zurückstecken. Ganz krisenfrei scheint die Ehe von Alex und Kim auch nicht mehr zu sein, vor allem wenn Daniel Kohn in Kims Nähe ist.  
Am Tag, an dem Kim den Deutschen Fernsehpreis verliehen bekommt, passiert deshalb so einiges. Nicht nur, dass Kim den fünften Geburtstag ihrer Tochter verpasst, weil sie zu dieser wichtigen Veranstaltung muss, nein, auch das Kleid, das eigentlich perfekt für sie war, wird nicht geliefert und auf dem Weg zur Bühne platzt ihr das Ersatzkleid aus allen Nähten. Aus Frust, aber auch weil es einer langen Phantasie von ihr entspringt, betrügt Kim ihren Mann mit Daniel. Als sie danach auf dem Dach des Hotel einen ruhigen Ort zum Nachdenken sucht, wird sie von herabstürzenden Teilen einer russischen Raumstation erschlagen. "Das war's", denkt sie sich, als ihr Leben an ihrem inneren Auge vorbeizieht...Aber dann wacht sie im Körper einer Ameise auf und eine dicke Ameise behauptet, Buddha zu sein. Kim hatte in ihrem Leben nicht gerade gutes Karma gesammelt, was ihre neue Lebensform erklärt. Als Ameise will sie aber definitiv nicht ihr Dasein fristen. Und vor allem will sie auf keinen Fall, dass Alex sich mit ihrer ehemals besten Freundin Nina über sie hinweg tröstet. Schnell fasst sie einen Entschluss: Sie muss irgendwie auf der Reinkarnationsleiter aufsteigen und gutes Karma sammeln...

Dienstag, 2. Februar 2016

[Gemeinsam Lesen] 10




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Da es jetzt schon die vierte Woche in Folge ist, dass ich bei "Feierabend habe ich, wenn ich tot bin" festhänge, stelle ich euch heute das Buch vor, dass ich parallel zu Ersterem letzte Woche angefangen habe:

 Aktuell bin ich auf Seite 21 von 221

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Es ändert sich nichts, es ist Donnerstag."

Montag, 1. Februar 2016

[Rezension] Die letzten Tage von Rabbit Hayes



 
 
 

  • von Anna McPartlin
  • Englischer Titel: The Last Days of Rabbit Hayes
  • übersetzt von Sabine Längsfeld
  • rowohlt
  • 464 Seiten 
  • ISBN: 978-3-499-26922-6
  • Preis: 12,00 Euro [D] 
  • Taschenbuch





Inhalt: Rabbit Hayes heißt eigentlich Mia. Rabbit Hayes ist alleinerziehende Mutter. Rabbit Hayes ist die Tochter von Molly und Jack. Rabbit Hayes ist die Schwester von Davey und Grace. Rabbit Hayes ist die beste Freundin von Marjorie. Rabbit Hayes hat Krebs - und das nicht zum ersten Mal. Dieses Mal wird sie von ihrer 12-jährigen Tochter Juliet mit gebrochenem Bein in der Küche gefunden und schnell wird klar, dass sie diesen Kampf nicht gewinnen wird. Ihre Eltern, allen voran ihre Mutter, geben trotzdem nicht kampflos auf und suchen ein letztes Mal nach alternativen Heilmethoden und Versuchsreihen, die ihrer Tochter vielleicht doch noch irgendwie helfen können.
Juliet derweil redet sich ein, dass ihr Mutter bald wieder nach Hause kommen wird, aber tief in ihrem Herzen spürt auch sie, dass deren Zeit abgelaufen ist.

Mittwoch, 27. Januar 2016

[Rezension] Die Liebe deines Lebens





  • von Cecelia Ahern
  • Englischer Titel: How to fall in love
  • übersetzt von Christine Strüh
  • Fischer
  • 400 Seiten 
  • ISBN: 9-783-596-19729-3
  • Preis: 9,99 Euro [D] 
  • Taschenbuch





Inhalt: Christine steht an einem Wendepunkt in ihrem Leben -  auch wenn sie es sich selbst nicht eingesteht. Als fast schon fanatische Leserin von Selbsthilfebüchern, die damit locken, diverse Probleme in mehreren Schritten zu lösen, weiß sie sich immer zu helfen; fast immer. Als sie auf Simon trifft, der sich vor ihren Augen in den Kopf schießt, stößt sie zum ersten Mal bewusst an ihre Grenzen. Wenige Tage nach diesem traumatischen Erlebnis, wird sie Zeugin, wie Adam auf dem äußeren Geländer der Ha'penny Bridge steht und ebenfalls versuchen will, sich das Leben zu nehmen. Christine macht schließlich mit dem verzweifelten Mann einen Deal: Bis zu seinem Geburtstag in zwei Wochen will sie ihn davon überzeugen, dass das Leben lebenswert ist. Keine leichte Aufgabe, die sie sich da ausgesucht hat, denn parallel zu diesem Unterfangen, muss sie sich mit ihrem gekränkten Ex-mann rumschlagen, ihrer Sekretärin klar machen, dass sie sie gar nicht feuern wollte
ihre Freundin Amelia trösten, deren Mutter gerade verstorben ist und einem besonders bedürftigen Klienten unter die Arme greifen.

Dienstag, 26. Januar 2016

[Gemeinsam Lesen] 9




1. Welches Buch liest du gerade und auf welcher Seite bist du?
Grml....die dritte Woche in Folge und ich bin immer noch bei "Feierabend habe ich, wenn ich tot bin.", aktuell auf Seite 92. 

2. Wie lautet der erste Satz auf deiner aktuellen Seite?
"Doch immer weniger bringen wir die Geduld auf, Wissen sorgfältig aufzubereiten."


3. Was willst du unbedingt aktuell zu deinem Buch loswerden?
Immer noch keine konkreten Lösungsvorschläge...aber immerhin Ansätze, die ich in meiner Situation zwar leider schlecht umsetzen kann, aber besser als nichts. Diese Tatsache beunruhigt mich allerdings wenig, da das Buch logisch aufgebaut ist und bei der Prävention ansetzt und eben nicht bei der Nachsorge, nämlich dann wenn alles zu spät ist. Und Prävention setzt eben bei Ursachen und Umgebungsfaktoren an. Jeden Abend fesselt mich das Buch und ich schreibe mir viel raus, überlege mir selbst Fallbeispiele, die zu entsprechenden Szenarien passen und hoffe bald damit anderen Betroffenen unter die Arme greifen zu können. Jetzt am Sonntag habe ich nichts vor und schaffe hoffentlich den Rest in einem Rutsch.

4. Was hast du vor einem Jahr gelesen? Erinnerst du dich noch an Einzelheiten dieser Geschichte? 
Äh, öh, kurzer Schummelblick bei goodreads. Vor ziemlich fast genau einem Jahr habe ich "You're the one that I want" und "Belladonna" gelesen. Nummer 1 war eine Liebesgeschichte, die mir nicht so wirklich zugesagt hat (Dreiecksdrama, das mich zu sehr an Twilight erinnert hat) und Nummer 2 ist der erste Teil einer ziemlich brutalen Krimiserie von Karin Slaughter. Da ich sehr vergesslich bin, erinnere ich mich nicht an jedes Detail, aber dafür gibt es ja glücklicherweise Rezensionen :D (WENN man dran denkt, sie regelmäßig zu schreiben 9.9)






[Rezension] Der geheime Garten

 
 
 


  • von Frances Hodgson Burnett
  • Englischer Titel: The Secret Garden
  • übersetzt von Friedel Hömke
  • dtv junior
  • 192 Seiten 
  • ISBN:3-423-07317-9
  • Preis: 6,95 Euro [D] 
  • Taschenbuch
 
 
 
 
 
Inhalt: Mary Lennox wächst in Indien auf, als einzige Tochter reicher Eltern. Von ihren Eltern bekommt sie jedoch wenig zu sehen und so wird sie von den Dienstboten aufgezogen und verwöhnt und ist ein missgelauntes, selbstsüchtiges, verzogenes Kind. 
Das alles ändert sich abrupt, als ihre Eltern und fast alle Dienstboten der Cholera zum Opfer fallen. Mary wird zu ihrem Onkel nach Yorkshire, England geschickt, der in einem alten Herrenhaus am Rande des Moores lebt. 
Mary bleibt sich dort größtenteils selbst unterlassen. Zu ihrer Vertrauten wird schließlich das Dienstmädchen Martha, die ihr wunderliche Geschichten von ihrem Bruder Dickon erzählt, der mit den Tieren spricht, vom Moor und seiner Schönheit und vom geheimen Garten, der seit dem Tod der Hausherrin verschlossen ist und als verschollen gilt.
Aber nicht nur der Garten weckt Marys Neugierde und macht sie den Menschen um sich herum zugänglicher. In mehrere Nächten hört Mary ein Geheule, das unmöglich vom Wind stammen kann, auch wenn Martha und die Haushälterin Mrs. Medlock genau das behaupten. Welche Geheimnisse birgt das alte Herrenhaus?